Donnerstag, 11. August 2011

Cricut oder nicht Cricut

Jeder der ein Auge auf einen Plotter von Cricut geworfen hat muss an einem Punkt kräftig schlucken; nämlich beim Preis. Je nach Model liegt man zwischen 200,00 € und 600,00 €. Trotz Preisen die Sauerstoffmangel auslösen ist die Versuchung doch SEHR groß. Die "Programmkarten" sind einfach der Wahnsinn. OK, vieleicht nicht alle aber viieeellllleeeee! Auf der Internetseite von Cricut könnte man in ein Kaufrausch geraten weil man immer schönere Inhalte findet. Der zweite Schlag trifft einen wenn man die Preise für die Karten sieht. Bei Preisen von rund 70,00 € pro Karte glaubt man im ersten Moment an eine spontane Sehschwäche, wenn man das erste Mal die Preise liest. Eigentlich genügend Gründe um den Cricut von der Wunschliste zu streichen aber..........

Wer ungefähr 300 Gründe haben möchte sich doch einen Cricut zu kaufen sollte auf die Seite von mypinkstamper gehen. Robyn stellt dort in etwa 300 Tutorials vor was das Cricut-Universum so zu bieten hat und was man so alles damit anstellen kann (was nicht gerade wenig ist). Gelegentlich kommt leicht der Neidfaktor hoch, wenn sie ein Cricut-Maschienchen nach dem anderen auspackt (Sie hat sie alle! Heul!). Auf die Karten will erst gar nicht eingehen. Selbst wenn man mit der englischen Sprache auf Kriegsfuß steht kann man den Erklärungen gut folgen, da man jeden einzelnen Schritt sieht (kein "Ich habe da mal etwas vorbereitet!"). Und da auch ihr mal etwas misslingt oder eines ihrer Kinder (den kleinen Querschläger habe ich schon ins Herz geschlossen) ein Tutorial direkt oder indirekt sabotiert, kommen keine Minderwertigkeitskomplexe auf.


Ich persönlich würde bei und mit dem Cricut imagine (im positiven Sinne) Amok laufen, aber bei einem Preis von rund 600,00 € bleibt mir momentan nur tief durchzuatmen und mir selbst zu sagen "Die Hoffnung stirbt zuletzt!".